Frühlingsgrüße aus Ellhofen in die Toskana

Ellhofen begrüßte am vergangenen Wochenende 50 Gäste aus Peccioli zum traditionellen jährlichen Besuch der Partnergemeinde, der nun schon zum 13. Mal stattfand. Der diesjährige Besuch, der im Juni von Ellhofen erwidert werden wird, stand ganz im Zeichen des Wechsels. Ivan Buleri, der dem "Comitato Gemellaggio" in Peccioli von Beginn an vorstand, übergab im Rahmen des Festabends in der schön dekorierten Gemeindehalle Ellhofen seine Amtsgeschäfte an Rossano Marcetti, der die herzlichen Beziehungen weiterpflegen wird. In seiner humorigen Laudatio dankte der Vorsitzende des Partnerschaftsverein Ellhofen, Georg Pendzich, Ivan Buleri für seine langjährige verdienstvolle Tätigkeit für die Partnerschaft und damit den Europäischen Gedanken.

Pec01.gif (64765 Byte)Pec02.gif (88184 Byte)

Bilder: Hans Posovszky

Georg Pendzich übergab einen Pokal mit Gravur an Ivan Buleri, seine Ehefrau erhielt als Dankeschön für ihre Unterstützung einen Blumenstrauß. Gleichzeitig begrüßte Georg Pendzich Rossano Marcetti in seinem neuen Amt und wünschte ihm Freude und Vergnügen bei seinen Bemühungen, die verdienstvolle Arbeit seines Vorgängers zu erfüllen und trotzdem eigene Akzente zu setzen. Im Anschluss sang die Gesangsgruppe des Partnerschaftsverein Ellhofen in Anspielung auf das Gastgeschenk, zwei Flieder aus Ellhofen, für die italienischen Freunde "Wenn der weiße Flieder wieder blüht". Nach kurzer Probe sangen die italienischen Gäste begeistert mit. Rossano Marcetti übergab seinerseits als Gastgeschenk eine Bronzeplastik der berühmten Statue "Schatten der Dämmerung", die das Symbol der frühzeitlichen etruskischen Besiedelung der Toskana darstellt.

Am Montag führte ein gemeinsamer Ausflug ins Weltkulturerbe Bamberg. Mit Stadtführung, "Dampferlfahrt" und einem Einkaufsbummel in der historischen Altstadt verbrachte der Partnerschaftsverein bei strahlendem Sonnenschein einen schönen Tag zusammen mit den Gästen. In Vorfreude auf den Gegenbesuch in Peccioli im Juni wurden die italienischen Freunde am Morgen des 1. Mai verabschiedet.